Naturkatastrophen, Orkan
Schreibe einen Kommentar

Die größten Naturkatastrophen 2015

Im Jahr 2015 gab es sehr viele Naturkatastrophen. Wir blicken einmal auf ein paar Ereignisse zurück, die die Medien beschäftigt haben. Die Aufzählung ist dabei keinesfalls abschließend:

Erdbeben in Nepal

Im Frühjahr wurde Nepal von einem sehr starken Erdbeben erschüttert. Im April und Mai kamen über 8000 Menschen ums Leben und mehrere zehntausend wurden verletzt. Es wurden zehntausende Häuser zerstört.

Extreme Hitze in Indien

Der Sommer war in einigen Bundesstaaten Indiens extrem heiß. Es gab viele Todesopfer zu beklagen. Neu-Delhi und andere Bundesstaaten erreichten an manchen Tagen 47 Grad Celsius, mancherorts sogar 50 Grad Celsius.

Hitze in Japan

Nicht ganz so extrem wie in Indien, aber trotzdem schon enorm heiß war es im August in Japan. Bei 38 Grad Celsius mussten über 11000 Menschen in Krankenhäusern behandelt werden. 32 Menschen starben.

Waldbrände in Kalifornien

Immer wieder kommt es in Kalifornien zu Waldbränden. Im September standen mehr als 28000 Hektar in Flammen. Hunderte Menschen wurden hierdurch obdachlos.

Erdbeben in Chile

Nahe der Stadt Illapel in Chile kam es zu einem Erdbeben der Stärke 6,1 auf der Richterskala. Durch das Beben ausgelöst kam es auch noch zu einem Tsunami. Die Evakuierung von fast einer Million Menschen musste erfolgen.

Erdrutsch in Guatemala

Ausgelöst durch Dauerregen kam es im Oktober zu einem Erdrutsch in Santa Cataraina Pinula. Es kamen ca. 300 Menschen ums Leben. Über 100 Häuser wurden zerstört.

Orkan in Mexiko

Der stärkste Orkan (Patricia), der seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in der westlichen Hemisphäre gemessen wurde, wütete im Oktober über dem mexikanischen Bundesstaat Jalisco. Die durchschnittliche Geschwindigkeit der Windstöße lag bei 325 km/h. Einzelne Windböen erreichten sogar 400 km/h.

Erdbeben im Hindukusch-Gebirge

Am 26. Oktober kam es im Hindukusch-Gebirge zu einem sehr starken Erdbeben. In Nordindien, Pakistan und Afghanistan wurden ca. 2000 Menschen getötet.

Der Ätna ist wieder aktiv

Der Vulkan Ätna auf der Insel Sizilien spuckte am 3. Dezember Lava, so dass der Flughafen Catania seinen Betrieb einstellen musste.

Hochwasser in Indien

Der Monat Dezember war in Indien sehr reich an Regen. Durch die Wassermassen kam es zu einer Hochwasserkatastrophe im Bundesstaat Tamilnad. Es kamen ca. 200 Menschen ums Leben

Erdrutsch in China

Im Dezember kam es im Süden Chinas zu einem Erdrutsch. Hierbei wurden viele Häuser zerstört.

Hochwasser in England

Für ca. 1000 Briten fiel das Weihnachtsfest im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Nach tagelangen Regen durch den Sturm „Eva“ gab es großflächige Überflutungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*